PSYCHOTHERAPIE

In meiner psychotherapeutischen Arbeit verbinde ich zwei Verfahren:
Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und Gestalttherapie

Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (TP) hat sich aus der psychoanalytischen Praxis entwickelt. Sie stellt in der psychotherapeutischen Arbeit Konflikte und Entwicklungsblockierungen, die in der aktuellen Lebenssituation des Klienten auftreten, in den Vordergrund. Ausgangspunkt ist die Erkenntnis, dass die Entwicklung der Persönlichkeit im Wesentlichen durch die Beziehungserfahrungen mit wichtigen Bindungspersonen und durch die innere  Auseinandersetzung mit diesen Beziehungs-
erfahrungen während der Kindheit und Jugend geprägt wird. Diese verinnerlichten Beziehungs-
erfahrungen und häufig inneren Konflikte können als unbewusste psychische Vorgänge eine schädliche Wirkung auf die psychische Gesundheit und die Kontaktfähigkeit haben. In Konfliktsituationen neigen wir nämlich dazu, diese alten, mittlerweile teilweise unpassenden und unbefriedigenden Beziehungs- und Erfahrungsmuster zu wiederholen. Dadurch können sich psychische und psychosomatische Symptome entwickeln. In der TP versucht man, diese alten, oft „unbewussten“ inneren Konflikte und Beziehungsmuster im Rahmen einer vertrauensvollen therapeutischen Beziehung bewusst und erlebbar zu machen. Dadurch wird die in den erstarrten Mustern gebundene Lebendigkeit frei und die Klienten werden dabei unterstützt, neue, den eigenen Bedürfnissen gemässere Erfahrungen zu machen.

 

Gestalttherapie

Die Gestalttherapie hat sich durch die kritische Auseinandersetzung mit der Psychoanalyse und den tiefenpsychologisch fundierten Verfahren entwickelt und zählt zu den humanistischen Psycho-
therapieverfahren. Als ganzheitlicher Ansatz setzt sie im „Hier und Jetzt“ des Erlebens an. Als Gestalttherapeut unterstütze ich Menschen, die in ihrem Leben unzufrieden sind und die sich selbst dabei blockieren, frei und selbstbestimmt zu leben. Übergreifende Therapieziele sind die Entwicklung von Beziehungs- und Kontaktfähigkeit und persönliches Wachstum.